Partys, treten Sie auf den Teller! - CIDSE

Parties, steig auf den Teller!

Als die Minister zu Beginn der zweiten Woche in Doha ankamen, waren bei den Klimaverhandlungen in den entscheidenden Fragen fast keine Fortschritte zu verzeichnen. Einige Tage später nähert sich die Ziellinie schnell. Schauen wir uns an, wo wir sind. (FR-Version unten)

Insgesamt waren die Diskussionen schwierig, und am runden Tisch der Minister wurden einige heikle Fragen von der technischen zur politischen Ebene gestellt. Werden die Minister der Herausforderung gewachsen sein, politischen Willen zu zeigen und über die nationalen Interessen hinauszugehen, um auf die dringenden Bedürfnisse der Ärmsten und im Interesse unserer gemeinsamen Zukunft zu reagieren?

In Bezug auf die zweite Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls (KP) sind keine ehrgeizigen Fortschritte zu verzeichnen. Die EU wird ihr derzeitiges Ziel von -20% nur überschreiten, wenn andere Parteien dies tun, und sie ist nicht bereit, die Streichung von Emissionszertifikaten in KP2 in Betracht zu ziehen. Bisher hat keine der anwesenden Parteien angekündigt, dringend ehrgeizigere Emissionssenkungen zu fordern.

Ein schwacher KP2 ist ein schlechtes Zeichen für das Vertrauen und den Ehrgeiz, die für den Aufbau eines neuen globalen Klimaschutzabkommens erforderlich sind, an dem alle Parteien beteiligt sind, nicht nur die derzeitige Gruppe der Industrieländer, die nur 15% der globalen Gesamtemissionen ausmachen. Alle sollten an das Gemeinwohl denken und von ihren derzeitigen Positionen abweichen, und als Klima-Champion sollte die EU den Weg zu mehr Ehrgeiz weisen. Die Diskussionen über die zweite Periode sollten heute abgeschlossen sein, so dass sich die Beobachter Gedanken über die Form und den Ehrgeiz eines neuen Vertrags machen. Wir brauchen KP2 und wir brauchen es, um stark zu sein, denn es geht nicht nur darum, das internationale Klimaregime am Leben zu erhalten, sondern auch darum, den Weg für ein ehrgeiziges und gerechtes globales Abkommen in 2015 zu ebnen.

Es ist nicht selbstverständlich, dass Diskussionen über langfristige kooperative Maßnahmen (LCA) geschlossen werden können. Es fehlt immer noch ein Konsens in wichtigen Fragen, insbesondere in Bezug auf die Finanzen, und es scheint schwierig, dies zu regeln. Die Minister der Schweiz und der Malediven haben nun die Aufgabe, ein zufriedenstellendes Ergebnis auf diesem Weg zu erarbeiten, das schwer zu knacken sein wird, wenn die Finanzierung nicht dazugehört. Klimafinanzierung ist für Entwicklungsländer von grundlegender Bedeutung für ihre Bemühungen, sich an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen.

Finanzen können sich hier in Doha als Deal-Breaker oder Deal-Maker herausstellen. Zusagen aus Großbritannien, Deutschland, Dänemark, Finnland und Schweden sind ein erster Schritt und ein willkommener Schritt nach zu langem Schweigen zu diesem Thema. Hoffentlich wird dies andere Länder zum Handeln anregen und wir werden bis Ende der Woche mehr Geld auf dem Tisch haben, oder noch besser - in den Green Climate Fund. Tatsächlich ist das, was bisher zugesagt wurde, weit davon entfernt, was zur Erfüllung bestehender Bedürfnisse und zur Erfüllung der eingegangenen Verpflichtungen erforderlich ist.

Wir brauchen konkrete Verpflichtungen in einem Text, der hier in Doha vereinbart werden kann. Verpflichtungen, die zu einer vorhersehbaren Klimafinanzierung führen, die überwacht, gemeldet und überprüft werden kann. Da hier auch nicht alle Probleme im Zusammenhang mit der Aufstockung der Klimafinanzierung gelöst werden, sollte ein politischer Raum auf hoher Ebene geschaffen werden, in dem geklärt wird, wie die Industrieländer die von 100 versprochenen Milliarden US-Dollar pro Jahr erreichen.

Werfen Sie einen Blick bei Colette Benoudji von der Umwelt-NGO Lead Tchad über den Klimawandel in ihrem Land und die Notwendigkeit, an den Klimaverhandlungen festzuhalten. Teilen Sie uns mit, warum Sie der Meinung sind, dass wir weiterhin an Klimagerechtigkeit glauben müssen Facebook und mit #faithcop18 auf Twitter. Anderen zuschauen #faithcop18 Videos.

-

Doha: Partys, Retroussez Vos Manches!

Quand les ministres ont rejoint Doha hat die 2-Semaine de Négociations verlassen, und die Progrès avaient en faits sur enjeux majeurs de ces Négociations climat. Quelques jours plus tard et l'échéance finale adequchant rapidement, voyons où nous en sommes. 

De manière générale, les Diskussionen sont fastidieuses et plusieurs sujets, sur lesquels aucun Konsens n'avait pu être trouvé au niveau Technik, ont été renvoyés aux tables-rondes ministérielle. Les ministres seront-ils à la hauteur du défi, sauront-ils insuffler la volonté politique nécessaire et dépasser les intérêts nationalaux pour répondre aux besoins dringende des plus vulnérables et préserver notre futur commun?

Betrifft 2nde période de l'engagement du protocole de Kyoto, il n'y a pas de signes de Progrès en termes d'ambition. L'UE ne fera évoluer son objectif actuel de 20% que si d'autres zahlt Parteien rehaussent également leurs Engagements, und il semble peu wahrscheinlich que les Überschuss der Quoten für die 1ère période du Protocole Kyoto soient annulés dans la 2Jahrhundert période, voire dans le nouvel accord qui devrait être établi en 2015. Et jusqu'à maintenant, aucun zahlt Partie n'a fait d'annonce de réductions d'émissions sowie ambitieuses, pourtant unentbehrlich.

Ein 2Jahrhundert période du protocole de Kyoto affaiblie envoie un mauvais signal en termes de confiance et d'ambition für den Bau d'un nouvel Übereinstimmung mondial qui Inclurait tous les zahlt Parteien, und pas seulement le groupe des Pays développés engagés dans le protocole de Kyoto et qui repräsentativ 15% der émissions totales dans le monde. Tous devraient penser à la défense du bien commun und revoir leurs positionen actuelles und l'UE devrait donner l'exemple vers plus d'ambition. Les Diskussionen sur une 2nde période du protocole de Kyoto «a minima» devraient se terminer aujourd » Auf einem besoin d'un protocole de Kyoto 2 fort, ist das internationale Leben ein Muss, um ein globales Leben zu führen.

Par ailleurs, il n'est pas Acquis que les Diskussionen du chantier de négociation sur l '«Action Coopérative de Long Terme» pourront être schließt. Il manque toujours un Konsens sur des enjeux majeurs, comme les Finanzierungen. Die Minister der Suisse und der Malediven, der Vorsitzende der Gruppe der Vereinigung, der Verantwortlichen für die Befriedigung der Diskussion über den Gesang und die Entscheidung über die Finanzierung. Es ist wichtig, die Bemühungen um eine Anpassung an die Entwicklung und die Anpassung an das Klima zu ändern.  

Die Frage der Finanzierung ist ausschlaggebend für die Frage, inwieweit die Verhandlungen nach Doha geführt wurden und obsiegten oder nicht. Die Finanzberichte für Royaume Uni, Allemagne, Danemark, Suède und Finnland sind Bestandteile einer Premiere auf dem Weg nach einem langen Schweigen im Sujet. Auf Anfrage können Sie die Bilder und den Inhalt des Fonds nach dem aktuellen Stand des Klimas einsehen. Es ist eine Tatsache, dass eine Reise in die Vergangenheit und eine Reise nach Durban für Sie ansteht. Bei einem Engagement in Doha, einem Engagement in Finanzangelegenheiten, einem Engagement in Finanzangelegenheiten, einem Engagement in Finanzangelegenheiten und einem Engagement in Finanzangelegenheiten. Es wurden Änderungen an den Finanzmitteln vorgenommen, die in Doha vorgenommen wurden, und es wurden Änderungen an den Finanzmitteln vorgenommen, die in Doha vorgenommen wurden Bei 100 gibt es Fragen zu 2020 in Durban.

 

 

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien