CIDSE-Delegation beim UN-Klimagipfel, beim Interreligiösen Gipfel und beim Volksklima-Marsch - CIDSE

CIDSE-Delegation beim UN-Klimagipfel, beim Interreligiösen Gipfel und beim Volksklima-Marsch

CIDSE war am 23. September in New York zum UN-Klimagipfel. Wir haben uns auch dem interreligiösen Gipfel zum Klimawandel und dem massiven Volksklima-Marsch angeschlossen.

Das Volks Klima März Es war der größte Protest, der eine Aktion gegen den Klimawandel in der Geschichte forderte und an dem sich weltweit 400 000-Leute beteiligten.

Als erste Überlegung halten wir die Worte von Joseph Cornelius Donnelly, Ständiger Delegierter der Caritas Internationalis bei den Vereinten Nationen in New York, bereit:

„Wie für ein Jahr geplant - Tausende, sogar Hunderttausende aus allen Richtungen, Sektoren, Organisationen, Erbe, Bildung, Glauben, ethnischer Zugehörigkeit, Ländern… sind heute Morgen in New York City angekommen / angekommen… wie unzählige andere beim Klimawandel Veranstaltungen auf der ganzen Welt in Großstädten und Kleinstädten. Im heutigen Central Park-Colombus Circle Manhattan könnte die starke Bewölkung die Stimmung gedämpft haben. Es gab keine solche Entmutigung, sondern es gab eine sonnenscheinende Spur von Teilnehmern, die in zwischenstaatliche Busse, lokale und regionale Züge / U-Bahnen, Autos, Lieferwagen, Fahrräder und zu Fuß strömten. Andere kamen Anfang dieser Woche auf Economy-Flügen von Feldern, Bauernhöfen und Familien aus der Ferne an.

Nahrungsmittelgerechtigkeit 2 New YorkEs gab heute nicht so viele Worte wie PRÄSENZ, die als absichtliche Handlung gedacht waren. Indem man zusammen auf der Straße war, bestand die Strategie darin, den stillen Komfort der Untätigkeit zu stören. Diese massive Bewegung an diesem Tag 48 Stunden vor dem Klimagipfel der Vereinten Nationen konnte nicht ignoriert, isoliert und beiseite geschoben werden, da die Zeichen, Farben und Bänder kühn und friedlich hallten. Sicherheitsbeamte und Polizeibehörden zur Verwaltung der Massenkontrolle schienen lächelnd entspannt und engagiert zu sein. Es war so, als ob unwissende Passanten die ansteckende Solidaritätseinladung leicht fingen! Krankenschwestern, Bauern, Schriftsteller, Schulkinder, Großeltern, Aktivisten, Sportler, Hochschulen, Kirchen, mehr. EINE MENSCHLICHE FAMILIE, wie wir es in CARITAS-Gemeinschaften ausdrücken, die JETZT gemeinsam für Aktionen handelt. Mitglieder, Freunde, Partner unserer globalen Konföderation und CIDSE aus nah und fern waren begeistert anwesend, während andere Kollegen an anderen Orten das Gleiche taten, PRÄSENTIEREN.

Jugend New YorkWas morgen passieren wird, ist heute Abend eine sehr große, ganz natürliche Frage. Sicherlich wird es in den 24 Stunden vor der Eröffnung des Gipfeltreffens der Vereinten Nationen am Dienstagmorgen im UN-Hauptquartier auf der anderen Seite der Stadt Berichte, Fotos, Zitate und weitere Fragen geben, wenn Staats- und Regierungschefs aus mindestens 120 Ländern erscheinen. Viele „kleine Inselstaaten“ werden vor Ort sein, zusammen mit einigen der „am wenigsten entwickelten Länder“ - alle mit erlernten Portfolios aus Leben, Forschung und Erwartungen - angesichts vieler größerer, wohlhabender und mächtiger Länder, deren natürlicher wirtschaftlicher Instinkt und Geschichte fortbestehen grob über Menschen, die in Armut leben, aufgrund von Klimagerechtigkeiten, Umweltzerstörung und vielem mehr. Der heutige historische Marsch und die heutigen Märsche besagen eindeutig: Der Klimawandel ist sehr real! Wir sind real. Wir werden nicht isoliert sein, egal wie unbequem diese Wahrheiten für lokale, nationale und regionale Behörden sind.Jugend 2 New York

Glücklicherweise, etwas überraschend, haben die langen, mühsamen Bemühungen um Anwaltschaft in diesem Monat überall begonnen. Positive Artikel und Berichte tauchen auf und multiplizieren personenbezogene, faktenbasierte Beweise. Heute Abend liegt also Hoffnung in der Luft! Ob es am Dienstag wie eine Offenbarung auf die UN kommen wird, ist unwahrscheinlich, aber wenn sich Diplomaten und verschiedene Experten unter dem Motto „CATALYZING ACTION“ in den gerade fertiggestellten, jetzt sehr „grünen“ renovierten Einrichtungen am East River versammeln, werden sie es hören die Stimmen von „Wir, die Völker“, wie sie in der UN-Charta seit fast 70 Jahren erwähnt werden. Jetzt ist die Zeit!"

Vatikanische Delegation New YorkDie CIDSE-Delegation traf auch mit mehreren nationalen Delegationen auf dem UN-Klimagipfel zusammen, unter anderem mit Vertretern des Heiligen Stuhls, unter anderem mit Erzbischof Bernardito Cleopas Auza, dem ständigen Beobachter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen in New York.

Das Interreligiöser Gipfel zum Klimawandel versammelten sich 30 religiöse Führer, die ein Gleichgewicht zwischen Geschlecht, Religionen, Geographie, starker moralischer Führung und Wissen sowie Engagement in Fragen des Klimawandels widerspiegeln. CIDSE war Co-Sponsor der Veranstaltung, während SE John Cardinal Onaiyekan von der Erzdiözese Abuja, Nigeria, und Pater Michael Czerny vom Päpstlichen Rat für Gerechtigkeit und Frieden so freundlich waren, als Teil der CIDSE-Delegation am interreligiösen Gipfel teilzunehmen . Der interreligiöse Gipfel gab eine Erklärung mit dem Titel ab Klima, Glaube und Hoffnung: Glaubenstraditionen gemeinsam für eine gemeinsame Zukunft.

Zum Zeitpunkt des UN-Klimagipfels wurde eine von der CIDSE kritisierte Initiative, die Global Alliance for Climate-Smart Agriculture, ins Leben gerufen. Sie können die CIDSE-Reaktion ablesen Sie können direkt hier klicken um zur Knowledge Base zu gelangen.

Und schließlich hielt Kathy Jetnil-Kijiner, eine Dichterin von den Marshallinseln, auf dem UN-Klimagipfel das folgende Gedicht, das an ihre 7 Monate alte Tochter geschrieben wurde:

 

 

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange