Offener Brief an die EU und ihre Mitgliedstaaten zur besorgniserregenden Menschenrechtssituation in Peru - CIDSE

Offener Brief an die EU und ihre Mitgliedstaaten zur besorgniserregenden Menschenrechtssituation in Peru


Das EU-LAT-Netzwerk, die Europa-Peru-Plattform und CIDSE sind europäische Netzwerke, die sich auf die Förderung der Menschenrechte in Lateinamerika konzentrieren. Als Mitglieder dieser Organisationen möchten wir unsere tiefe Besorgnis über die aktuelle institutionelle und politische Krise zum Ausdruck bringen, in der sich Peru derzeit befindet. fünf Monate vor den Wahlen und nach der Entscheidung des Kongresses, den Präsidenten der Exekutive Martín Vizcarra zu entlassen.

Diese Entlassung tritt in einer komplexen Situation aufgrund der zahlreichen Krisen auf, die Peru betreffen - Gesundheit, Soziales, Wirtschaft, Umwelt und Klima -, die die fragile Stabilität und den institutionellen Rahmen des Landes gefährden.

Wir möchten unsere Empörung und Ablehnung der unverhältnismäßigen Anwendung von Gewalt durch die Polizei zum Ausdruck bringen und die vielen öffentlichen Demonstrationen unterdrücken. Seit dem 9. November ist eine große Anzahl von Bürgern, hauptsächlich junge Menschen, auf die Straße gegangen, um ihre Ablehnung auszudrücken und ihr Recht auf friedlichen Protest auszuüben. Die gewaltsame Intervention der Polizei hat den Tod von 2 Menschen, 114 Verletzten, 9 Vermissten und einer großen Anzahl von Verhaftungen verursacht. Es wurden auch gewalttätige Handlungen gegen Journalisten und Fotografen aus verschiedenen Medien festgestellt.

Von unseren Organisationen möchten wir unsere Solidarität mit dem peruanischen Volk vermitteln und fordern die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten auf:

  • Drücken Sie ihre Ablehnung der Verletzung der Menschenrechte durch den peruanischen Staat aus und nutzen Sie alle bestehenden Kanäle und Mechanismen, damit die verschiedenen Institutionen des peruanischen Staates die verfassungsmäßige Ordnung, die Achtung der Institutionen, die Demokratie, die Gewaltenteilung und die vollständige Durchsetzung der Menschenrechte gewährleisten Rechte.
  • Gewährleistung der Achtung der Menschenrechte, insbesondere des Rechts auf freie Meinungsäußerung und des Rechts auf Protest.
  • Fordern Sie eine gründliche Untersuchung aller Ereignisse, insbesondere der willkürlichen Inhaftierungen, des unverhältnismäßigen Einsatzes von Gewalt, der Todesfälle und des Verschwindens, um Verantwortlichkeiten und Strafen zu bestimmen.
  • Stellen Sie sicher, dass das Strafsystem nicht missbraucht wird, um Proteste zu kriminalisieren.
  • Eröffnen Sie neue Räume und Kanäle für den Dialog mit der peruanischen Zivilgesellschaft, um eingehende Analysen und aktualisierte Informationen aus verschiedenen Quellen zu erhalten.
  • Stellen Sie sicher, dass der Prozess um die am 11. April 2021 geforderten nationalen Wahlen transparent ist und internationalen Standards entspricht.
  • Gewährleistung der internationalen Beobachtung während des gesamten Wahlprozesses und Einrichtung alternativer Mechanismen für die demokratische Kontrolle, falls die Anwesenheit von Beobachtern vor Ort aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht möglich ist

Unterzeichnet:
EU-LAT-Netzwerk
Europa-Peru-Plattform
CIDSE

Hauptfoto: Proteste in Lima gegen den Staatsstreich - Wikimedia Commons

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange