Zukünftige EU-Afrika-Partnerschaft - CIDSE

Zukünftige EU-Afrika-Partnerschaft

Die Rolle lokaler Gemeinschaften bei der Förderung der menschlichen Sicherheit und Widerstandsfähigkeit


CIDSE zusammen mit AEFJN, Caritas Europa, COMECE, Gemeinschaft von Sant'Egidio, Don Bosco InternationalUnd der Jesuiten-Flüchtlingsdienst, mitorganisiert a Webinar am 15. Oktober 2020 moderiert von Josianne Gauthier, CIDSE-Generalsekretärin.

Die Veranstaltung versammelte 150 Personen und konzentrierte sich auf die Rolle der lokalen Gemeinschaften bei der Förderung der menschlichen Sicherheit und Widerstandsfähigkeit in der zukünftigen Partnerschaft zwischen der EU und Afrika. Es zählte Redner der Europäischen Kommission (EG), des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD) und des Europäischen Parlaments sowie Vertreter der Zivilgesellschaft aus sechs afrikanischen Ländern:

  • Frau Gertrude Chimange, Simbabwe
  • Fr. McDonald Nah, Liberia
  • Herr Samuel Mwangi, Kenia
  • Frau Victoria Madedor, Nigeria
  • Herr Prosper N'Douba, Zentralafrikanische Republik
  • Frau Nazik Hamat Djido, Südsudan

Die Online-Veranstaltung wurde im Rahmen der laufenden Verhandlungen über die neuer Rahmen für die Beziehungen zwischen der EU und Afrika. Einer der vorgesehenen vorrangigen Bereiche der Zusammenarbeit in der erneuerten Partnerschaft zwischen der EU und Afrika ist Elastizität. Um zur Gestaltung dieser Partnerschaftssäule beizutragen, zielte die Veranstaltung darauf ab, Raum für eine Diskussion zu schaffen, die über die Widerstandsfähigkeit und Sicherheit des Staates hinausgeht, auf dem Konzept der menschlichen Sicherheit aufbaut und ein umfassenderes Konzept der Widerstandsfähigkeit abdeckt, das alle Personen und die gesamte Bevölkerung umfasst Gesellschaft. Angesichts der Relevanz der Zusammenarbeit zwischen der EU und Afrika in diesen Bereichen, aber auch der Tatsache, dass noch erhebliche Fortschritte bei der Förderung widerstandsfähiger Gesellschaften und bei der Anwendung eines Ansatzes zur menschlichen Sicherheit erzielt werden müssen, Diese gemeinsame Initiative versuchte, Licht ins Dunkel zu bringen Bedeutung der Unterstützung und Förderung der Rolle lokaler und religiöser Akteure und Gemeinschaften als wichtige Mitwirkende um diese Ziele zu erreichen. Afrikanische Sprecher veranschaulichten, wie lokale Akteure eine Rolle beim Aufbau von Resilienz und menschlicher Sicherheit spielen. Ihre Beiträge zeigten, wie die Hauptursachen für Konflikte, Instabilität und mangelnden sozialen Zusammenhalt auf Basisebene angegangen werden können, indem die Gemeinschaft sich engagiert und auf der Einfallsreichtum lokaler Akteure.

Entsprechend dem Ergebnis der Diskussionen vom 15. Oktober hofft CIDSE, dass die bevorstehendes Treffen der Staats- und Regierungschefs der AU und der EU am 9. Dezember 2020 und nächstes Jahr 6th AU-EU-Gipfel wird zu einer überarbeiteten Partnerschaft führen, die viel stärker auf Bottom-up-Ansätzen basiert und die Rolle lokaler und religiöser Akteure und Gemeinschaften unterstützt und fördert.

Sie können auch auf die Videoaufzeichnung der Veranstaltung Erfahren Sie hier mehr über die CSPG-Geothermie-Abteilung..


Titelbild: Psychologische und soziale Arbeit mit Hinterbliebenen und betroffenen Familien in Liberia by Foto der Vereinten Nationen - Lizenziert unter CC DURCH-NC-ND 2.0.

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange