Über 220 CSOs fordern einen stärkeren Corporate Sustainability Proposal – CIDSE

Über 220 CSOs fordern einen stärkeren Corporate Sustainability Proposal

Der Vorschlag der Europäischen Kommission muss gestärkt werden, um die Schädigung von Menschenrechten, Umwelt und Klima durch Unternehmen zu beenden.



Am 23. Februar 2022 hat die Europäische Kommission freigegeben seinen Vorschlag für eine Richtlinie zur Corporate Sustainability Due Diligence. Diese Richtlinie könnte einen wegweisenden Schritt nach vorne darstellen, um die negativen Auswirkungen von Unternehmen auf Arbeitnehmer, Gemeinschaften und die Umwelt weltweit zu minimieren. Als Reaktion darauf begrüßen über 220 NGOs und Gewerkschaften aus der ganzen Welt den Vorschlag als einen wesentlichen und lang erwarteten Schritt in Richtung Unternehmensverantwortung, verantwortungsvolles Geschäftsgebaren und Zugang zur Justiz.

Der Vorschlag enthält jedoch erhebliche Mängel, die die Richtlinie daran hindern könnten, die positiven Auswirkungen zu erzielen, die Menschen, Planet und Klima dringend benötigen. Die unterzeichnenden Menschenrechts-, Arbeits- und Umweltorganisationen und -netzwerke fordern das Europäische Parlament und die EU-Mitgliedstaaten auf, den Text im Einklang mit den lautstarken und öffentlichen Forderungen von EU-Bürgern, Arbeitnehmern und Gemeinschaften, die von Unternehmensmissbräuchen weltweit betroffen sind, zu stärken.

Die gemeinsame Erklärung skizziert unsere gemeinsamen Ansichten darüber, wie der Vorschlag verbessert werden kann, um zu gewährleisten, dass das Gesetz wirksam verhindert, dass Unternehmen den Menschenrechten, der Umwelt und dem Klima schaden; sowie den Opfern von Unternehmensmissbrauch Zugang zu wirksamen Rechtsbehelfen zu verschaffen.


Bildnachweis: ECCJ

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange